Neue CV-Verbindung in Graz gegründet

Der Österreichische Cartellverband (ÖCV) war zuletzt bei der Regierungsumbildung rund um Vizekanzler Michael Spindelegger im Focus des öffentlichen Interesses. Nun macht er mit einer Verbindungsgründung in Graz wieder von sich reden.

„Die katholischen CV-Verbindungen in Graz boomen seit vielen Jahren“, erklärt der Vorsitzende des CV-Altherrenlandesbund Steiermark, Arno Lerchbaumer. „Im Augenblick gibt es in den bislang fünf Grazer CV-Verbindungen 350 Aktive, also Studenten. Tendenz stark steigend.“ Dieses Wachstum war schon vor zwei Jahren Anlass eine Verbindung, damals speziell für die Fachhochschulen, zu gründen. Nun wurde am 9. Oktober wieder eine Verbindung, diesmal mit Ausrichtung auf die Medizinuni und die Naturwissenschaften, gegründet.

Europa-Kopernika heißt die neue Verbindung. „Mit unserem Namen wollen wir ein klares Bekenntnis zu einem friedlichen, demokratischen Europa, der kulturellen und sprachlichen Vielfalt geben. Wir sind auch die erste österreichische Verbindung die „Europa“ im Namen führt“, erklärt Obmann Michael Sacherer. Der zweite Namensbestandteil würdigt den großen Arzt, Theologen und Astronomen Nikolaus Kopernikus. Mit seinem Werk „De revolutionibus orbium coelestium libri VII“ begründete er 1543 das heliozentrische Weltbild. Die erste deutsche Ausgabe dieses Werks ist in der Universitätsbibliothek der Karl-Franzens-Universität Graz erhalten.

„Wir wollen uns mit unserer Verbindung ganz auf Life-Sciences, insbesondere auf Biotech-Med konzentrieren, einem Bereich, der bisher im CV nicht sehr repräsentiert war“, erklärt Altherrenobmann Werner Wackernagel. Die neue Verbindung erfreut sich schon jetzt großen Zuspruchs. Bei ihrer feierlichen Gründung hielt der Rektor der Medizinuni Graz, Josef Smolle, die Festrede. Insgesamt beteiligten sich an der Gründung 80 Personen. Beim Fest selber waren rund 170 Personen anwesend. Besonders erfreulich: Neben 10 Ehrenmitgliedern wurden auch gleich 7 sogenannte „Füchse“, Studenten die am Beginn ihres Studiums stehen, aufgenommen. Für Nachwuchs ist also gesorgt. Die Patenschaft für die neue Verbindung übernahm übrigens die älteste steirische CV-Verbindung, die Carolina aus Graz. Sie wurde 1888 gegründet.

Im Augenblick umfasst der CV in der Steiermark acht Verbindungen, sechs in Graz und zwei in Leoben. Der steirische CV hat insgesamt rund 1400 Mitglieder, 1000 Altherren und 400 Studenten.