Tag der Kleinwasserkraft: Viele Besucher in den steirischen Kraftwerken

 

Schöner Erfolg für den 1. „Tag der Kleinwasserkraft“ in der Steiermark. Viele Besucher nutzen das schöne Wetter um eines der 15 steirischen Kleinkraftwerke zu besichtigen und damit einen Blick hinter die Stromerzeugung zu werfen.

„Wir waren angenehm überrascht wie sehr sich die Menschen für die Elektrizitätsherstellung interessieren. Das zeigt uns, dass Wasserkraft auf breite Akzeptanz in der Bevölkerung stößt“, erklärt Bernd Lippacher, der Landessprecher Steiermark von Kleinwasserkraft Österreich. Allein 250 Schülerinnen und Schüler besuchten schon am Freitag das Kraftwerk in Murau, in der Tonart ging es dann auch am Samstag weiter. „Wir haben uns gefreut, dass so viele Besucher zu uns gekommen sind und wir die Menschen vor Ort über die Stromerzeugung informieren konnten“, bemerkt Kurt Woitischek, Geschäftsführer der Stadtwerke Murau.

21. Mai 2011: „Tag der Kleinwasserkraft“ in Kärnten und der Steiermark

21 Kleinwasserkraftwerke öffnen ihre Pforten für Besucher

Der 21. Mai ist heuer der „Tag der Kleinwasserkraft“ in Kärnten und der Steiermark. Zwischen 10 bis 17 Uhr laden 21 Kleinwasserkraftwerke in den beiden Bundesländern ein, einen Blick hinter die Kulissen der Ökostromerzeugung zu werfen. Die  Besucher haben so die Möglichkeit die Welt der Stromerzeugung hautnah zu erleben und bei Führungen und im persönlichen Gespräch mit den Betreibern viel Wissenswertes über diese erneuerbare Energiequelle zu erfahren.

Die Nutzung der Wasserkraft hat in Kärnten und der Steiermark eine lange Tradition. Etwa 260 Kleinwasserkraftwerke liefern in Kärnten jährlich ca. 690 Mio. kWh Ökostrom ins öffentliche Netz, und versorgen rund 200.000 Haushalte. Damit werden allein in Kärnten rund 620.000 Tonnen CO2 eingespart.

In der Steiermark gibt es etwa 420 Kleinwasserkraftwerke. Sie liefern jährlich ca. 1,3 Mrd. kWh Ökostrom ins öffentliche Netz und versorgen damit rund 380.000 Haushalte. 1,2 Mio. Tonnen CO2 werden damit im Vergleich zu fossilen Energieträgern eingespart.

Diese 21 Kleinwasserkraftwerke öffnen am 21. Mai ihre Pforten für Besucher und bieten dabei allerlei. Für Kinder gibt es zum Beispiel Wasserbälle. Bei Einigen Kraftwerken ist darüber hinaus für das leibliche Wohl gesorgt.

Kärnten:

  • Elektrizitätswerk Feistritz an der Gail in Feistritz an der Gail
  • Kraftwerk Graden in Großkirchheim
  • Kleinwasserkraftwerk Gurk in Althofen
  • Kleinwasserkraftwerk Kreuztratte in Plöcken (Gemeinde Kötschach-Mauthen)
  • E-Werk Neugebauer in Lölling
  • Ökostrom Tiebelkraft in Feldkirchen

Steiermark

  • KWK Agrargemeinschaft Einötzen in Einach
  • Schaukraftwerk Berghofer Mühle in Fehring
  • Kleinwasserkraftwerk Fally in Bruck an der Lafnitz
  • Schaukraftwerk e-Lugitsch in Saaz
  • Kraftwerk Murau – St. Egidi in Murau
  • Schaukraftwerk Murinsel in Bruck an der Mur
  • E-Werk Neudau in Neudau
  • E-Werk Niederöblarn in Niederöblarn
  • Kleinwasserkraftwerk Oberzeiring in Oberzeiring
  • KW Ölmühle Kremsner in Mantrach
  • KW Ölmühle Leopold in Deutschlandsberg
  • Kraftwerk Rantenbach / Murau in Murau
  • E-Werk Seebach in Bretstein
  • Schaukraftwerk Stubenberg in Stubenberg

Details zum „Tag der Kleinwasserkraft in Kärnten und der Steiermark“ finden sich auf der Website von Kleinwasserkraft Österreich: www.kleinwasserkraft.at.